Wenn Wünsche der Bewohner in Erfüllung gehen, steckt hier und da der Förderverein dahinter.

Die Zahl der Pflegebedürftigen und Heimbewohner steigt rapide an. Inzwischen kommen weit über drei Millionen alte Menschen nicht mehr ohne fremde Hilfe aus.

Die Rente allein reicht für den Luxus Pflege lange nicht mehr.

Angesichts des enger werdenden wirtschaftlichen Korsetts treten im Altenheim Mangelsituationen auf. Hier ist mit geringem Aufwand Hilfe möglich. Bereiten wir mittels schnellen unbürokratischen Maßnahmen Senioren etwas Freude und bedanken uns so für ihre Mitmenschlichkeit und Solaridität in der Vergangenheit.

Die Verbesserung der Lebenssituation ist das Ziel des Vereins der Freunde und Förderer des Otto-Jeschkeit- Altenzentrums der AWO in Ründeroth.

Kontakt:
Jean-Pierre Klahn
Markt 7
1766 Engelskirchen
Telefon: 02263 / 96180

Hartmut Wefer
Hauptstraße 16
51766 Engelskirchen
Telefon: 02263 / 969097

Spende der Freunde und Förderer des Otto Jeschkeit Altenzentrums der AWO in Ründeroth

P1180463

Eine überproportionale Zunahme zu pflegender Menschen führt den Sozialstaat an seine finanziellen Grenzen. Inzwischen kommen 3 Millionen alte Menschen nicht mehr ohne fremde Hilfe aus. Pflege umfasst die eigenverantwortliche Versorgung und Betreuung von Menschen, die sich nicht mehr selbst helfen können. Soziale Gruppen wie die AWO und andere engagieren sich sehr stark in diesem Bereich. Pflege schließt die Förderung der Gesundheit, Verhütung von Krankheiten in allen Lebenssituationen mit der Versorgung und Betreuung kranker, behinderter und sterbender Menschen ein. Weitere Aufgaben der Pflege sind Wahrnehmung der Interessen und Bedürfnisse, Förderung einer sicheren Umgebung, Forschung, Mitwirkung in der Gestaltung der Gesundheitspolitik sowie im Management des Gesundheitswesens und in der Bildung. Pflege darf nicht durch Paragraphen soweit eingeschränkt sein, dass der zu Pflegende zu kurz kommt. Zu Pflegende Menschen müssen im Mittelpunkt stehen und ihre Lebenssituation und Lebensqualität ständig und stetig verbessert werden. Die Tatsache, dass in der Pflege Geldknappheit herrscht, ist mitverantwortlich für die Gründung des Vereins der Freunde und Förderer des Otto-Jeschkeit-Altenzentrums der AWO in Ründeroth. Das oberste Ziel des Vereins ist jedoch die Verbesserung der Lebenssituation und Therapie der Heimbewohner.

Der Vorstand der Freunde und Förderer

>> Satzung des Fördervereins <<